Der verbale Amoklauf von Niels Ruf zu #MenAreTrash

Der verbale Amoklauf von Niels Ruf zu #MenAreTrash

Dass Niels Ruf verbal immer wieder auf Twitter Amok läuft, ist ja bekannt. Dennoch bin ich immer wieder überrascht, wie viele Menschen nicht wissen, was aus dem ehemaligen Viva-Moderator und gescheiterten “Promi” mittlerweile geworden ist und immer noch “Fans” sind (wofür eigentlich? Macht der noch was außer ohne Aufträge rumhängen? Was interessant ist im Kontext, Der verbale Amoklauf von Niels Ruf zu #MenAreTrash weiterlesen

Morning-Routine

Morning-Routine

Sie zeigt uns ihre Morgen-Routine, das steht da so in der Zeitung und daneben sind Fotos abgebildet, die ausgesprochen viele Sukkulenten enthalten, es ist so, als lebe diese Frau nein Unternehmerin nein Entrepreneurin in einer Wüste aus honiggelben Ohrensesseln und einer Armee an Kakteen. Sind Kakteen eigentlich dasselbe wie Sukkulenten? Du hast das Gefühl, dass Morning-Routine weiterlesen

Die Höcke-Rede in Eisleben: Kriegsfantasien und Sprache

Die Höcke-Rede in Eisleben: Kriegsfantasien und Sprache

Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz durch die rote Armee befreit. Seit ungefähr 20 Jahren feiern wir diesen Tag als Gedenktag für die Opfer des Holocaust. Die meisten Politikerinnen und Politiker der Parteien links der AfD und NPD äußerten sich dazu auf Twitter, um ihre Anteilnahme zu zeigen – nur bei der AfD war es Die Höcke-Rede in Eisleben: Kriegsfantasien und Sprache weiterlesen

Kontrolle.

Kontrolle.

Wann du verlernt hast, Kontrolle abzugeben, kannst du nicht mehr genau sagen. Als Kind ging es schon irgendwie nicht mehr richtig, zum Beispiel beim Einschlafen. Bis heute fürchtest du den Moment, in dem das Bewusstsein hinübergleitet, dir entgleitet, der Moment, in dem du die Kontrolle über dein Ich und deinen Körper an unbewusstere Hirnareale und Kontrolle. weiterlesen

So hältst du deinen Boyfriend auf jeden Fall – koste es, was es wolle!

So hältst du deinen Boyfriend auf jeden Fall – koste es, was es wolle!

Heute saß ich abends so in meinem Bett und arbeitete an einem Artikel für ZEIT Online, was bedeutet, dass ich heftig prokrastiniere (im Ernst, wie schreibt man dieses Wort, mein Gott!). Fragt mich nicht wie, aber durch eine plötzliche Krümmung im Raum-Zeit-Kontinuum und einer daraus resultierenden Ohnmacht stellte ich fest, dass nach meinem neuerlichen Erwachen So hältst du deinen Boyfriend auf jeden Fall – koste es, was es wolle! weiterlesen

Professor Rauscher, die Uni Leipzig und die Angst vorm afrikanischen Ausbreitungstyp

Professor Rauscher, die Uni Leipzig und die Angst vorm afrikanischen Ausbreitungstyp

Gerade gestern habe ich mit Erstaunen festgestellt, dass ich vor einem Jahrzehnt “Ersti” an der Uni Marburg war. Dort habe ich studiert, bevor ich nach Wien gewechselt habe. In Wien habe ich mich, zusätzlich zu meinem Bio-Studium, in Philosophie eingeschrieben und dachte mit Wehmut an meine Lieblingsprofessoren, an das Kantseminar, an die lustige Prüfung in Professor Rauscher, die Uni Leipzig und die Angst vorm afrikanischen Ausbreitungstyp weiterlesen

Halloumi

Halloumi

Andere Leute sind bestimmt auch oft traurig, denkst du und rennst zur Tramhaltestelle, nicht schon wieder die scheiß Tram verpassen, nicht schon wieder!, es ist schon super spät und es nieselt. Dein Halloumi im Brot schlackert in der dünnen Plastiktüte an deinem Handgelenk, während du die Schritte beschleunigst und kurz bevor die Türen schließen, springst Halloumi weiterlesen

Rede auf dem Rechtsrock-Konzert in #Themar

Rede auf dem Rechtsrock-Konzert in #Themar

Gestern war es mal wieder soweit: Wie schon im Sommer wurde das 3.000 Einwohner zählende Thüringische Städtchen von Neo-Nazis überrollt. Die Politikerin Katharina König war wieder einmal dort und hat eine Rede und einige Eindrücke vom Konzert über Periscope live gestreamt. Heute vermeldet der MDR: Keine größeren Zwischenfälle beim Rechtsrock-Konzert in #Themar. Polizei meldet 17 Anzeigen, Rede auf dem Rechtsrock-Konzert in #Themar weiterlesen

Lieben ist wie Sterben üben.

Lieben ist wie Sterben üben.

Beim Ende einer Liebe ist es vermutlich wie beim Sterben. Das Blut zieht sich zuerst aus den Fingerspitzen zurück, aus den Zehen, aus allen Extremitäten. Die Stellen, wo der Tastsinn sitzt. Die Stellen, die ganz sensibel sind. Du selbst wirst unsensibler dem anderen gegenüber, jedoch auch irgendwie empfindlicher. Weil du merkst, dass etwas nicht stimmt. Lieben ist wie Sterben üben. weiterlesen