Bedienungsanleitung: Mein ADHS, du und ich

Es hat lange gedauert, bis ich meine ADHS-Diagnose hatte – was daran lag, dass ich mich nie wirklich um eine Diagnose gekümmert habe. Ich dachte mir: Ja gut, dann habe ich es halt, was nutzt mir dieses Wissen. Als der Leidensdruck jedoch (endlich?) zu hoch war, habe ich es dann doch mal durchgezogen (ich und Dinge durchziehen, ha!). Retrospektiv sind mir (und meinem Heer an Therapeuten, Psychiatern, Neurologen, bla) viele Dinge an mir aufgefallen, die zB Dating/Beziehung mit mir zu einem ganz… besonderen Erlebnis machen. Komischerweise krieg ich diese Sachen im beruflichen Kontext in der Regel hin, nur privat treibt das alles bei mir dann chaotische Blüten. Vielleicht, weil meine Coping-Energie dann vom Job aufgebraucht ist und für Privatkram wenig übrig bleibt… Ich weiß es nicht. So oder so: Deshalb liste ich hier mal auf, wie es so ist, mich zu daten (im Ernst: Rennt! Tut! Es! Nicht!):

Ich werde auf jeden Fall zu spät kommen

Es tut mir so krass leid, im Ernst. Ich weiß, du stehst seit 10 Minuten bei -5 Grad vor der Bar und ich fühle mich wie Hitler, aber gerade, als ich los wollte, habe ich mein Portemonnaie nicht gefunden, als ich es dann hatte, musste ich nen Abstecher bei der Bank machen, weil kein Bargeld dabei und naja… Ich versuch es wirklich, hinzukriegen. Bis ich das geschafft habe, komm einfach 10 Minuten später zu unseren Verabredungen, ok?

Bitte geh mit mir nicht ins Kino

Wenn es hoch kommt, bin ich vielleicht 1-2 Mal im Jahr im Kino… es gibt auch Jahre, da sitze ich kein einziges Mal im Lichtspielhaus. Es liegt nicht daran, dass ich Filme nicht mag! Ich liebe Filme, aber die Vorstellung, über zwei Stunden (in Worten: ZWEI!!!! STUNDEN!!!!!) im Dunkeln stillsitzen und der Handlung folgen zu müssen, macht mir schon von vorn herein schweißnasse Hände vor Panik. Es geht nicht. Es geht einfach nicht. Ich werde zappelig und nach einer Stunde kann ich dem Film eh kaum noch folgen, weil ich nur noch raus will, weil ich will, dass er ENDLICH vorbei ist und ich meine Gefangenschaft (ich fühle mich wirklich gefangen!) los bin. Weil ich mich bewegen muss. Ich winde mich im Kinositz, als sei da Strom drauf und du wirst krass genervt sein. Dasselbe gilt übrigens für einen “gemütlichen Filmabend”. Ich werde 50 Mal aufstehen: Erst auf’s Klo, dann noch was zu Trinken, dann hole ich uns Eis, dann bringe ich die Schüsseln weg, dann wieder Toilette und ich weiß, dass es dir krass viel bedeutet, dass du mir gerade deinen Lieblingsfilm zeigst und mir ist das wichtig, ich kann aber einfach nicht stillsitzen. I’m sorry.

Ich kann mir nichts merken und werde dich alles mindestens zwei Mal fragen

Ich finde es richtig spannend, wenn du mir von deiner Kindheit in Brüssel erzählst und ich freue mich, dass du dich so öffnest und mir eine halbe Stunde davon berichtest. Bitte denke deshalb nicht, ich hätte nicht zugehört oder du seist mir nicht wichtig, wenn ich dich beim nächsten Treffen frage, wo du eigentlich geboren bist. Ich versuche mir seit fast einem Jahr zu merken, wie der Hund der Eltern meines Exfreundes heißt und er hat es mir locker schon 50 Mal erzählt (ohne Witz) und manchmal schaffe ich es, den Namen 7 Tage zu behalten, dann ist alles wieder weg. Er heißt bei mir einfach nur “der kleine schwarze Hund” und wie schon so oft gesagt: I’m sorry, but I DO care. Ich bring auch gern meine Termine durcheinander, bin super vergesslich und es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich etwas Last Minute absagen muss, da ich mal wieder irgendwas MEGA WICHTIGES verpeilt habe.

Ich kann mich nicht entscheiden

Du fragst mich, wo ich Essen möchte, beim Italiener oder sollen wir doch was bestellen oder wie wäre es mit Indisch? Je mehr zu vorschlägst, umso enger wird meine Kehle und meine Handflächen werden wieder feucht. Ich kann mich nicht entscheiden und je mehr Entscheidungsmöglichkeiten ich habe, umso mehr versagt mein System. Im Ikea fahre ich regelmäßig runter, ich weiß nicht, welche Kissenbezüge ich besser finde und ob ich Emaille- oder Keramiktassen will und dann bleibe ich stehen, ich kann nicht mehr weiterlaufen, weil ich Panik habe, weil mein Körper nicht mehr funktioniert und dann muss man mich erst einmal 2 Minuten fest zusammendrücken und dann einfach Entscheidungen für mich treffen, weil bei mir nichts mehr geht. Zwei Auswahlmöglichkeiten kriege ich noch gut hin, auch drei, ab vier wird alles wahllos und ab 6 oder 7 bin ich komplett raus. Was gut geht: Ja/Nein. Eins nach dem anderen. “Willst du Pizza essen.” – “Nein.” – “Willst du indisch essen?” – “Okay.” Ist übrigens alles tagesformabhängig. Manchmal treffe ich 20 Entscheidungen wie am Fließband und dann wieder überfordert mich die Fülle an Möglichkeiten so sehr, dass ich nicht einmal aus dem Bett aufstehen kann, weil ich nicht weiß, wofür jetzt genau, A oder B oder C?

Ich bin ungeduldig und impulsiv

Eines der Hauptsymptome bei ADHS ist die Impulsivität. Da ich auch noch hochbegabt bin (nein, keine Angeberei und in der Schule ist man immer die, die auf die Fresse bekommt, glaubt mir), prozessiere ich Dinge sehr, sehr schnell. Wenn du mir etwas erzählst, versuche ich ganz doll, mich zusammenzureißen, obwohl ich weiß, wie der Satz weitergeht und impulsiv direkt darauf Bezug nehmen und antworten will. Ich unterbreche Menschen zwar nicht mehr so oft wie früher (jahrelanges Training), dennoch passiert es aber immer noch und ich weiß, es nervt total. Bitte sei mir nicht böse deshalb, es ist nicht so, als interessiere mich nicht, was du sagst. Mein Gehirn ist nur einfach zu schnell und meine Impulsivität trägt den Rest dazu bei. Generell passiert es oft, dass ich erst spreche und DANN nochmal darüber nachdenke. Kann manchmal ganz schön scheiße sein, für alle Beteiligten.

Ich springe zwischen Themen hin und her

Wenn ich etwas erzähle, ist es manchmal schwer, mir zu folgen. Ich springe durch die Themen und will dich mitnehmen, nehme dich an die Hand aber manchmal sind die Sprünge zu groß. Oder ich erzähle eine Geschichte und komme einfach nicht zum Punkt, weil mir dazwischen noch etwas einfällt, und noch etwas, und noch etwas… Das kann nerven und ist auch in anderen Bereichen ein Thema, bei Streits zum Beispiel. Der Streit ist ausgetragen und beigelegt und du bist aber immer noch etwas mitgenommen davon? Verstehe ich nicht. Sobald da ein Haken dran ist, gehe ich zum nächsten Thema über und bin verwirrt, wenn jemand noch etwas länger daran kaut. Manchmal denkt man dann, es wäre mir nicht wichtig und würde mich nicht interessieren, das ist aber nicht so. Mein Gehirn ist einfach nur zu schnell und geht dann einfach zum nächsten Thema über. Sorry.

Konzentration ist mein härtester Struggle

Konzentration ist ein riesen Thema in meinem Leben, beziehungsweise der Mangel an ihr. Ich habe mittlerweile viele Mechanismen entwickelt, mich abzuschotten und wenigstens ein BISSCHEN fokussieren zu können. Dennoch fällt es mir schwer, deiner Geschichte im Café zu folgen, wenn neben mir ein Baby weint, die Kellnerin etwas grell Rotes anhat oder der Sitznachbar so unfassbar nervig kaut. Ich versuche wirklich, zuzuhören, aber es ist für mich schwerer als für andere Menschen. Bei Gehirntests war mein Reaktionsvermögen so scheiße und die Ablenkbarkeit so hoch, dass die Ärzte sofort verstanden, wieso ich bislang keinen Führerschein machen möchte. Mit Medis soll das jetzt etwas besser werden, schauen wir mal. Achso, und noch etwas: Wenn ich versuche, mich zu konzentrieren und man mich wiederholt dabei stört, kann es sein, dass ich hochgehe. Das ist auch wieder das Impulsivitätsding. Ich sag dann zwar direkt “Entschuldigung”, dennoch ist es nicht die feine Art. Ich habe meist eine lang verzögerte Rotphase und mehr Geduld als früher, aber wenn rot ist, dann so richtig BLUTrot.

Ich fühle sehr viel und alles auf einmal

Gefühle sind auch ein kleines Minenfeld für mich. Ich bin schnell super mega krass begeistert und richte meinen Scheinwerfer dann VOLL auf diese eine Sache. Lenkt man mich ab, ist der Scheinwerfer jedoch schnell weg und auf einer anderen Sache. Meine Neurologin sagt, ich bin nicht Stereo sondern habe nur einen Kanal. Ich kann nicht A und B sondern nur entweder A, ODER B. Wenn ich etwas für dich empfinde, dann kann es sein, dass du mich schnell überwältigst. Überhaupt hat viel in meinem Leben mit Überwältigung zu tun, das kann schön, aber auch ganz, ganz schrecklich sein. Das kann aber auch dazu führen, dass ich sehr, sehr intensiv bin. Für manche auch zu intensiv, manchmal bin ich wie so eine Welle, die über dich rollt und du weißt nicht mehr, wo oben oder unten ist. Wenn mich das alles zu sehr überwältigt, kann es sein, dass mich das zu schnell müde macht, weshalb ich mich dann plötzlich zurückziehe und abtauche. Keine Sorge, ich komme wieder. Brauch nur ein Päuschen. Oh, und: Weil ich so viel und chaotisch fühle, muss man mich öfter an bestimmte Dinge erinnern. Ich mein ja, du hast gesagt, dass du mich magst. Aber das ist irgendwie jetzt auch schon 2 Wochen her und wer weiß, ob es heute noch stimmt? Bitte erinnere mich öfter daran, dass zwischen uns alles okay ist.

Ich bin ein farbenfrohes Feuerwerk

…doch wie sagt man so schön: Es ist nicht alles schlecht. Menschen mit ADHS tendieren – vor allem gepaart mit einer Hochbegabung – dazu, besonders kreativ, smart und mitreißend zu sein. Dass mein Gehirn schnell ist, macht mich schlagfertig und clever, manche sagen, ich könne zwischen all dem Chaos auch richtig charmant sein. Ich bin zwar oft überfordert, dennoch empathisch und kann mich gut auf deine Gefühle einstellen. Meine Wohnung ist chaotisch, trotzdem findest du überall Kunst und lauter Zeug, das du hoffentlich interessant findest. Von daher: Nicht gleich wegrennen, wenn ich 10 Minuten zu spät zur Verabredung komme. Könnte sich dann doch irgendwie lohnen.

 


Neue Artikel per E-Mail ins Postfach bekommen:


 

Diesen Beitrag mit anderen teilen:

29 Kommentare

  1. Hi, ich finde den Text ganz fabelhaft geschrieben, weil du die ganze Thematik sehr gut rüber bringst, ich habe das Gefühl mich in die meisten Sachen reinversetzen zu können.
    Wenn wir nicht an anderen Enden der Republik wohnen würden, würde ich dich gerne mal näher kennen lernen bei einem köstlichen Heiß- oder Kaltgeränk oder gerne auch mehreren.

    P.S.: Eigentlich will ich nur mal den Hund flauschen.

    Antworten

  2. Cool daß du so offen damit umgehst. Guter Text!

    Gehen wir jetzt auf einen Kaffee? 😉

    Antworten

  3. also, liebe Jasmin, sollte ich jetzt meinen Heiratsantrag, den ich dir vor Tagen mal über den FB-Messenger schickte, wieder zurücknehmen? Oder mich lieber freuen, dass es Frauen gibt, die noch intensiver und “überrollender” sind als ich? hhhm…. da warte ich lieber deine verspätete Antwort ab.
    Du hast übrigens großes Glück, ich bin NICHT in Brüssel geboren. Jedoch fast. ALso von Berlin aus betrachtet. Auch von Hamburg aus. Und Menschen-Namen kann ich mir sowieso nicht merken. Abtrakte Begriffe dagegen umso mehr! Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen? Die anonymen… äh… Mist, vergessen.

    Ich glaube, ich bin quadrophonisch. Auch nicht einfach.

    Andreas

    Antworten

  4. Rein aus Interesse: Hast du die Konzentrationsschwierigkeiten auch beim Lesen eines Buches?

    Antworten

      1. Danke für deine Antwort. Das mit den Konzentrationsschwierigkeiten kenne ich auch und habe leider noch keine Abhilfe gefunden. Oft habe ich für einen 1.5h Film doppelt so lang, da ich immer wieder Pause drücke und mich ablenken lasse.

        Antworten

        1. Geht mir auch oft so 🙂 Kann Filme nicht wirklich am Stück schauen. Schau deshalb seit Jahren mehr Serien als Filme, da die in kleineren Portiönchen kommen. Auch, wenn ich da brutal bingewatche, ist das alles pausenfreundlicher und Ablenkung ist da nicht so schlimm, d die Handlung sehr gestreckt ist und wenn man mal ne Folge kaum mitkriegt, ist man nicht komplett raus.

          Antworten

          1. Serien gehen bei mir auch besser, aber ich brauche sehr viel Zeit bis ich mir wiedermal eine Serie anschaue. Und Bücher lese ich eigentlich gerne, aber auch hier brauche ich viel Zeit bis ich mich mal “überwinde” und denke dass ich genügend Zeit und Konzentration habe.

            🙂

  5. Würdest Du jetzt nicht fast am anderen Ende von D leben und etwas gegens rauchen haben würde ich ja sagen: Cool ich liebe das Chaos. Und hoffentlich bist Du dann nicht beleidigt oder redest Dir etwas von Rache ein wenn ich noch später komme. Weil Zeitmanagement …. “Ach, noch 10 Minuten, da kann ich ja noch das machen … und dies … und jenes” … Ups, nur noch 5 Minuten und das Hinkommen dauert 10 … und dann dauert das Hinkommen 20 weil Klamotten anziehen und ähnliches nicht mitberechnet wurde …. darum trifft man sich auch nicht vor einer Location sondern in einer Bar, entweder der oder einer in der Nähe ….. ganz und vor allem im Winter!

    Antworten

  6. Es ist sehr erfrischend, liebe Jasmin, wie offen Du über Hochbegabung schreibst. Als ich das auf meinem Blog gemacht habe, wurde ich anschließend geteert und gefedert, was aber womöglich auch an meinem Schreibstil lag.
    Jedenfalls: Herz von einer, die Gespräche an öffentlichen Orten, an denen viele Geräusche drumherum sind, verabscheut und bei Überforderung schnell hochgeht, so RICHTIG hoch.

    Antworten

    1. <3 Danke danke, liebe Maike! Und ja, das mit dem so richtig hochgehen kenne ich gut. Urgs... ist zwar auch immer direkt wieder fertig aber dann schaut man sich um und alles brennt, lalala.

      Antworten

  7. Oh Gott, das bin ja ich. ADHS wurde vor 5 Jahren bei mir diagnostiziert. Das trifft zu 100% auch auf mich zu. Danke für die schöne Anleitung!

    Antworten

  8. Anhand deiner beeindruckenden Beispiele ist gut zu erkennen, warum jede Zeit andere Krankheiten kennt, bzw. andere Phänomene als Kranheit labelt.

    Viele der erwähnten Probleme würden in einer weniger durchorganisierten, weniger Sitzfleisch-orientierten und mit weniger Optionen ausgestatteten Welt gar nicht als “was Besonderes” oder gar “krank” angesehen.

    Danke danke für deine lehrreiche Offenheit!

    Antworten

  9. Wieder was gelernt und durch die sympathische Art und Weise ist mir das direkt ins Gehirn geflogen!
    Toll!

    Antworten

  10. Toller Text, wunderbare Ehrlichkeit.
    So habe ich dich tatsächlich auch kennen und “lieben” gelernt.
    Menschen wie du bereichern die Welt.
    Bis ganz bald mal wieder.

    Antworten

  11. Hab das hier über Deinen schönen Gerda-Artikel gefunden. Las neugierig und dann war ich gar nicht mehr so fröhlich, denn ich erkannte mich wieder und war erstmal erstaunt. Bisher dachte ich, meine Probleme seien auf mein “Scanner” Ich (re B. Sher) zurück zu führen. Hab dann erstmal nervös den ganzen Abend gegoogelt und von so ner 25 Punkte Liste treffen 20 perfekt zu. Jetzt bin ich zwischen “cool, ich hab endlich eine Erklärung” und “gib mir einfach das Methyl-, erstmal schnell sehen ob es wirkt”, psychologische Erkenntnisse habe ich bereits genug und bin vorbereitet und “so, jetzt sofort das ändern, was ich ändern kann (???) und sofort morgen im Büro endlich die Steuererklärung machen, danach sieht alles schon besser aus”… und erstmal beobachten, ob ich’s vielleicht doch hinkriege, jetzt, wo ich mehr weiss…

    Antworten

  12. Liebe Jasmin,
    bei den ersten Zeilen dachte ich schon Du beschreibst mich, aber das ging dann genauso weiter … krass. Ich bin genau SO und hasse mich so oft dafür, fühle mich dumm, unverbesserlich, besonders seit ich kleine Kinder habe. Eigentlich täglich tappe ich in die mir selbst gelegten Fallen, schäme mich innerlich, JE DEN TAG! Ein Bericht, der bestätigte, dass das genetisch ist hat mich kurzfristig beruhigt, aber ich schaffe es nicht mich zu ändern, beukottiere das auch manchmal, lache mich selber aus. Irgendwie immer eigentlich suche ich nach etwas, das ich gut gemacht hab, also so richtig gut, so schulterklopfmäßig. Dann ist der Tag schon wieder rum und ich lasse die Schultern hängen. Morgens sitze ich dann wieder mit gestreckten schultern am Tisch … welches “Gute” von meiner Liste gehe ich heute an … usw.
    Aber das mit dem ADHS ist ein Witz, oder?
    Riva

    Antworten

  13. Pfeif doch auf das Chaos, du bist ja nicht absichtlich so verplant. Ich finde es aber beeindruckend, dass du trotzdem so einen Text zustande bringst, obwohl es dir schwer fällt, dich zu konzentrieren!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.